Kategorien
Ankündigung

Leckerbissen für Krimi Fans in Freising

Ein besonderer Leckerbissen für Krimi Fans in Freising steht im Herbst 2022 auf dem Theaterprogramm

  „Mörder mögen’s messerscharf“ – ein furchteinflößender Titel für die bevorstehende Krimi Komödie, die am ersten November Wochenende seine Aufführung samt Premiere auf der Bühne im St. Georg Haus, Rindermarkt 3 in unmittelbarer Nähe zur Kirche St. Georg feiert.

Seien Sie hiermit herzlichst dazu eingeladen, diesem Krimistück beizuwohnen und an der Lösung des kniffligen Falles mitzuwirken. Sie werden es nicht bereuen. Ein Feuerwerk an verwirrender Handlung gepaart mit hervorragenden schauspielerischen Talenten wird für Sie zum unvergesslichen Ereignis.

In der Regie von Doris Thomas wird das Stück von Christine Steinwasser in Szene gesetzt.

Aufführungen: 4.11., 5.11. und 6.11.2022 jeweils um 19 Uhr

Das Theater-Ensemble „Querspiel“, das 2015 als Projekt des gemeinnützigen Vereins „KULTUR-gut e.V.!“ anlässlich des Zamma-Festivals gegründet wurde, steht allen offen. Egal ob Behinderung, Suchtkrankheit oder Arbeitslosigkeit – jeder darf mitwirken, wie Theater-Regisseur Peter Thomas betont: „Die Grundidee ist, dass alle Interessenten, die spielen wollen, mitspielen dürfen.“ 

Unser Ziel ist es, eine kostenfreie und dabei anspruchsvolle Theaterkultur zu schaffen, nach dem Motto: Theater ist für alle da und bietet mehr als nur Unterhaltung. Analog zur Philosophie von KSE darf Geld niemals ein Hindernis zwischen den Zuschauern und den Kunstschaffenden sein und jeder soll den gleichen Zugang zu kultureller Bildung genießen. Die Spenden, die in selbstgewählter Höhe am Ende des Stücks gegeben werden, tragen das Konzept und ermöglichen es auch Menschen mit geringeren finanziellen Möglichkeiten unsere Inszenierungen verschiedenster Stücke zu besuchen. Ein wesentlicher Teil des gemeinnützigen Vereins ist es Produktionen im Team zu realisieren. Jeder kann sich mit seinen oder ihren Stärken und Interessen in die Vereinsarbeit einbringen.

Die Handlung:

Baron Ansgar von Herrschershausen ist schon seit dem Vortag tot, hinterrücks erstochen und in den See geworfen. Der Geist des sympathischen Barons, der unsichtbar für die Lebenden aber trotzdem anwesend ist, verfolgt die Szenerie aufmerksam und ungläubig staunend.

Die Aufklärung der Morde, denn bald folgt auch das Hausmädchen Sophia, ebenfalls Geist werdend, betreiben Butler Johann und dessen Cousine, die forsche Kriminalbeamtin Nehrlich. Ihnen zur Seite steht der fixe Kriminalassistent Hugo Geist sowie die beiden tütteligen Tanten des Barons, Honoria und Restituta, von denen eine scheinbar enorm schwerhörig ist.

Mit vereinten Kräften gelingt es den Lebenden und den Toten, die „Bösen“ am Ende zur Strecke zu bringen und den Kriminalfall zu lösen.

Die Personen:

Ansgar von Herrschershausen, Geist des Barons

Lukretia von Herrschershausen, Baronin

Restituta von Herrschershausen, Tante des Barons

Honoria von Herrschershausen, Tante des Barons

Dietmar Knör, Verwalter

Johann (Johann Wutzlhofer), Butler

Sophia, Hausmädchen/Geist

Else Nehrlich, Kommissarin

Hugo Geist, Kommissar Assistent Eine Telefon-Stimme

Didimar mit der Baronin
Die beiden Tanten
Erdolchter Baron
Hausmädchen Sophia mit dem Butler Johann
Zwei Geister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.