Wie alles begann

Theater Ensemble „Querspiel“ – ein Projekt von KULTUR-gut! Freising e.V.

Im Jahr 2015 – anlässlich des integrativen Kulturfestivals ZAMMA – gründete sich als Projekt des gemeinnützigen Vereins KULTUR-gut Freising e.V. die Theatergruppe „Querspiel“.

Mit dem damals realisierten Stück „ABU HASSAN, das Schlitzohr“ sorgte die Truppe für ein fulminantes Theatererlebnis!

Im Jahr 2016 stellte das eingespielte Ensemble der Freisinger Öffentlichkeit ein neues Stück vor: Über die außergewöhnliche, durchaus aktuelle Komödie „Mörderstund ist ungesund“ der Freisinger Autorin Christine Steinwasser kann man mehr als nur schmunzeln.

Bestückt mit erfahrenen Akteuren und ergänzt durch kreative Newcomer agierte die Truppe unter der Regieassistenz von Klaus Reichl und der Gesamtleitung von Peter Thomas im Freisinger „Furtnerbräu“.

Schöne Randnotiz: Die Breakdance-Crew der Lebenshilfe Freising, die erstmals öffentlich in Erscheinung trat, rahmte den Abend gelungen ein.

Im Jahr 2017 stand im Rahmen der Projektreihe Kultur im Amtsgerichtsgarten der Einakter von Ludwig Thoma aus dem Zyklus „Königlich Bayerisches Amtsgericht“ im Mittelpunkt des passenden Ambientes.

Im Jahr 2018 wurde der Klassiker „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist bravourös gemeistert in der schauspielerischen Darstellung, wie vom Merkur seinerzeit treffend zusammengefasst. Es war bereits das vierte Schauspiel, das die Theatergruppe auf die Bühne gezaubert hatte.

Im Jahr 2019 stand das Stück „Der Wolf und die 7 Geißlein“ auf dem Programm des emsigen Ensembles. Diese Aufführungen kamen sehr gut an und hatten neben der witzigen Geschichte der cleveren Geißlein auch noch einen erzieherischen Aspekt mit im schauspielerischen Gepäck. Es erwies sich als ein amüsantes Spiel für Alt und Jung. Gerne erinnern sich die Darsteller an ihre Darbietung beim Uferlos, als die Kinder gar nicht mehr vom bösen Wolf loslassen konnten. Das war Magie! Die Kinder jubelten vor Begeisterung.